Select Page

Autor: Mühlviertel Marketing

Preise für Jungunternehmer

Erfolg für das Mühlviertel beim Jungunternehmerpreis 2015: Von neun Preisen gingen vier an Mühlviertler Betriebe: Wieshofer, 4KANT, ventopay und Keramo. In der Kategorie “Wachstum” siegte die Firma ventopay gmbH aus Hagenberg und auf Platz zwei landete Keramo. In der Kategorie “Visionäre” wurde die Wieshofer GmbH. Zweiter und die 4 Kant Media & IT GmbH. wurde Dritter. Einfacher abrechnen Mit dem Abrechnungs- und Bezahlsystem „mocca®“ für Betriebsrestaurants und Caterer hat das 2012 von Christa und Josef Langer sowie Johannes Reichenberger gegründete Unternehmen ventopay aus Hagenberg den großen Coup gelandet. Nach drei Jahren ist „mocca®“ Marktführer in Österreich. Jetzt nehmen die Hagenberger Deutschland ins Visier, wo bereits eine Niederlassung gegründet wurde und mehrere große Ausschreibungen gewonnen wurden. 2014 war das erfolgreichste Jahr der Firmengeschichte: Die Exporte konnten um mehr als 100 Prozent gesteigert werden, die Exportquote beträgt mehr als 30 Prozent. Info: www.ventopay.com Keramik vom Feinsten Der Markenname Keramo setzt sich aus den Wörtern Keramik und Amore (ital. Liebe) zusammen. Größten Wert legt das Unternehmen auf ausführliche Beratung und persönlichen Kundenkontakt. Im Schauraum in Peilstein präsentiert es eine Vielzahl von Ideen rund um die schöne Keramik. Im Juni  eröffnet Keramo in Hellmonsödt die erste Filiale. Info: www.keramo.at Flexible Lösungen Die Wieshofer Gesellschaft m.b.H ist ein traditionelles, heimisches und seit 1954 bestehendes Transportunternehmen. Wilfried Wieshofer hat es von seinem Vater übernommen. Den Kunden bietet Wieshofer in Steyregg flexible Lösungen in den Bereichen...

Weiterlesen

Biologisch abbaubarer Kunststoff

Kartoffelstärke und Holzmehl sind die Bestandteile von Papaware – eines zu hundert Prozent biologisch abbaubaren und recyclebaren Kunststoffs. Entwickelt wurde das innovative Material im Mühlviertel. Die Idee zu dem innovativen Kunststoff kommt von Franz Hauder, Biobauer in Herzogsdorf im Mühlviertel und Gründer der Releva GmbH. Als er seine Bio-Erdäpfel über die von ihm gegründete Erzeugergemeinschaft „Granitland-Erdäpfel“ im Großhandel vertreiben wollte, waren die Reaktionen ernüchternd: „Die Erdäpfel durften nicht aussehen wie Erdäpfel eben aussehen! Unregelmäßigkeiten und kleine Narben waren unerwünscht und wir konnten einen Großteil der Ernte nicht verkaufen“, erzählt Hauder. Sich dem Diktat des Marktes zu beugen widerstrebte ihm, deshalb suchte er nach Alternativen. Neben der Herstellung von Bio-Kartoffelprodukten überlegte er, was man mit dem Rohstoff Kartoffelstärke noch machen könnte. Mit der Kompetenzzentrum Holz GmbH (Wood K plus) holte Hauder einen innovativen Partner ins Boot.  Nach zahlreichen Versuchsreihen konnte das optimale Verhältnis zwischen Kartoffelstärke, Holzmehl und Biopolymer gefunden werden. Nach rund zwölf Monaten Forschung ist mit Papaware nun ein ausgereiftes Produkt am Markt. Die Firma KVM – Kunststoff-Verarbeitungs GmbH in Grein hat bereits erste Prototypen von Jausenbrettl’n hergestellt. „Denkbar ist vieles: Vom wiederverwendbaren Partygeschirr für Großveranstaltungen, das im Geschirrspüler gereinigt werden kann, bis zum Kinderspielzeug“, sagt Hauder. Er ist jetzt auf der Suche nach Vertriebspartnern für seinen innovativen Kunststoff. Info:...

Weiterlesen

Mühlviertler in China gefragt

Dass Bio-Produkte aus dem Mühlviertel auch in Asien gefragt sind, zeigen erfolgreiche Beispiele. Eingefädelt wurden die Geschäfte von einem Kremstaler, der sich gerne im Mühlviertel niederlassen möchte. Michael Mayr war mehr als 10 Jahre für ein österreichisches Marketing-Unternehmen in Hongkong und Shanghai tätig. 2013 stieg er aus dem Angestelltendasein aus und gründete sein eigenes Unternehmen. Gleichzeitig entdeckte Mayr die Freude an naturbelassenen Lebensmitteln – er wurde Hobbyimker und absolvierte eine landwirtschaftliche Fachschule. Die neuen Erkenntnisse setzt der Kremstaler in seinem Handelsunternehmen um, mit dem er Bio-Produkte aus Österreich in Asien vermarktet. Aus dem Mühlviertel sind “Kekse mit Sinn” von der Reichenthaler Bäckerei Bräuer mit dabei, genauso wie Hirschbacher Bergkräuter. “In China weiß man inzwischen auch Lebensmittel aus biologischer Herkunft zu schätzen”, weiß Mayr, der von Österreich aus die Geschäfte einfädelt. In China ist seine Geschäftspartnerin, Renate Kleemair, für die weitere Abwicklung zuständig. Das Mühlviertel hat es aber nicht nur seinen Kunden angetan – Michael Mayr würde sich auch selbst gerne in der BioRegion niederlassen. “Wir suchen ein Sacherl zum Sesshaft werden”, verrät der Geschäftsmann und hofft auf den einen oder anderen Tipp (m.mayr@doremifa.at). Infos: www.doremifa.at www.keksemitsinn.at...

Weiterlesen

Neue Ölmühle in Oepping

„Klein aber Fein“, so kann man die neue Ölmühle Starlinger in Kimmerting, Gemeinde Öpping im Bezirk Rohrbach, bezeichnen. Hildegard Starlinger hat die Ausbildung zum Ölpresser gemacht und wechselte mit Jahresbeginn ihren Tätigkeitsbereich von der Altenfachbetreuerin zur Ölpresserin. Seither entstehen in Oepping hochwertige Bio-Öle in Rohkostqualität. Mit einer neu entwickelten, wassergekühlten Schneckenpresse produziert die Ölmühle Starlinger bereits 16 verschiedene Qualitätsöle – natürlich auch das in der Region sehr beliebte Leinöl. Diesem kostbaren Öl wird nachgesagt, dass es dazu beiträgt, die geistige Fitness bis ins hohe Alter zu erhalten. Auch die alten Samen-Sorten wie “Leindotter” oder “Boretsch” und “Nachtkerzensamen”, die auch in der Medizin Anwendung finden, werden bei der Ölmühle Starlinger frisch gepresst. Die, nach eigenen Angaben, einzige derartige Ölpresse in ganz Oberösterreich garantiert eine Ölauslauftemperatur unter 37°C und somit können auch die wertvollsten Inhaltsstoffe erhalten werden.  Webseite im Aufbau:...

Weiterlesen

Gemütlichkeit mit Tradition

Nach dem Stift Schlägl ist die „Metallhandlung“ Stadt das zweitälteste Unternehmen im Bezirk Rohrbach. Hier werden seit Generationen Küchenherde in handwerklicher Meisterqualität gefertigt. Aus der Chronik des Unternehmens ist zu sehen, dass Stadt seit 1612 mit dem Metallhandwerk verbunden ist. Der Betrieb ist somit das zweit älteste Unternehmen (nach dem Stift Schlägl) des Bezirkes Rohrbach. Stadt-Herde schaffen in Wohnküchen eine behagliche Atmosphäre voll Wärme und Gemütlichkeit. Die massive Bauweise der Öfen garantiert eine lange Wärmespeicherung. Die Herde werden auf einem extrem langlebigen Nirosta-Stahl-Herdgestell aufgebaut und haben patentierte Herdplatten aus Stahl. Je nach Wunsch fertigt Stahl die Herde mit Seitenwänden aus Kacheln, Nirosta, Stein oder Email und mit extra großen Heiztüröffnungen für ein leichtes Nachlegen. Küchenherde passen in jede Küche – ob als freistehender Tischherd oder integriert in einem Küchenblock. Unzählige Individualisierungsmöglichkeiten machen aus jedem traditionell gefertigten Stadt-Herd ein Unikat. Die Tischherde und auch die gesamten Zubehörteile werden zur Gänze in Lembach im Mühlviertel gefertigt. Jahrzehntelange Erfahrung garantiert ein langlebiges, ausgereiftes Produkt. Info:...

Weiterlesen

Schlagworte

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen