Seite auswählen

Softwarespezialist baut aus

Softwarespezialist baut aus

Das Softwareunternehmen Dynatrace investiert rund eine Million Euro in den Standort Hagenberg und erweitert seine Büroflächen um mehr als das Doppelte.

Die Investition fließt direkt in ein hochmodernes Arbeitsumfeld für die Mitarbeiter des Unternehmens. In Summe wird Dynatrace im Softwarepark Hagenberg bis zum Frühjahr 2021 von bisher rund 860 Quadratmeter auf über 1.900 Quadratmeter wachsen. Es entstehen bis zu 120 Büroarbeitsplätze, die maßgeschneidert an die Bedürfnisse von Softwareentwicklern und Datenspezialisten angepasst sind. Bei der Umsetzung und beim Innenausbau wird großer Wert auf lokale Wertschöpfung und die Beauftragung heimischer Unternehmen gelegt. Die Büros von Dynatrace haben bereits in der Vergangenheit großes internationales Interesse geweckt und sind Vorbild für moderne und zukünftige Arbeitsweise.

Stefan Gusenbauer, Leiter des Dynatrace-Labs in Hagenberg: „Wir sind nach Hagenberg gekommen, um zu bleiben. Wir investieren hier in die Zukunft des Standortes und bauen unseren Mitarbeitern die perfekten Rahmenbedingungen für kreative Höchstleistungen.“

Dynatrace hat erst im Jänner 2019 den Standort in Hagenberg eröffnet und expandiert bereits. Das bestehende Büro im zweiten Stockwerk des Business Campus (BC) 1 im Softwarepark Hagenberg wird über eine Fertigteilbrücke mit dem Neubau BC2 verbunden. Die drei Brückenteile aus Sichtbeton haben jeweils ein Gewicht von 12,6 Tonnen. In Summe bringt die Brücke rund 38 Tonnen auf die Waage und hat eine Spannweite von knapp 9 Metern. Bauträger des gesamten Neubaus im Softwarepark Hagenberg ist die Fahrner GmbH. Insgesamt werden mit dem BC2 rund 3.900 Quadratmeter neue Bürofläche für innovative Unternehmen in Hagenberg geschaffen und die technologische Vorreiterrolle der Region weiter gestärkt.

Infos und Kontakt: www.dynatrace.com

Fotocredit: Mark Sengstbratl

Schlagworte