Seite auswählen

Bäckerei in jungen Händen

Bäckerei in jungen Händen

Die Betriebsübergabe an die junge Generation feiert Bäckerei Frühwirth. „Wichtig ist im Familienbetrieb eine klare Aufteilung der Arbeitsbereiche zwischen Alt und Jung und ein offenes konstruktives Gesprächsklima“, sind sich der Firmengründer Konrad Frühwirth und seine Tochter und Neo-Chefin Natalie einig.

Als Bäcker- und Konditormeisterin mit einem Studium in Lebensmittel- und Biotechnologie hat Natalie Frühwirth die beste Ausbildung für die Übernahme der elterlichen Bäckerei mitgebracht. Hierzu kommen jugendlicher Elan und Innovationsgeist der jungen Chefin – so hat Frühwirth unter anderem die Gebäckssorte „Melonerspitz“ und Whiskey-Pralinen kreiert. Mit drei Standorten in Altmelon, Königswiesen und Liebenau und insgesamt 31 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist die Bäckerei-Konditorei Frühwirth ein wichtiger Handwerksbetrieb im Grenzgebiet von Mühl- und Waldviertel. Erst vor kurzem wurde kräftig in eine Top-Anlage zur langen Teigführung investiert. „Denn Zeit ist der Hauptfaktor für gute Qualität bei Brot und Gebäck“, ist die Neo-Chefin überzeugt.

Schwere Zeit gut gemeistert

Auch die Corona-Pandemie ist nicht spurlos an der Bäckerei Frühwirth vorbeigegangen, sind doch in Königwiesen und Altmelon jeweils eine Konditorei bzw. ein Cafe angeschlossen. Dennoch zeigt sich die junge Bäckermeisterin zuversichtlich, da regionale und handwerkliche Produkte jetzt noch mehr Wertschätzung durch die Kundschaft erfahren. Bei den wöchentlichen Gaifahrten beliefert Frühwirth 1600 Haushalte, die kontaktlose Übergabe wird gerade in Lockdown-Zeiten sehr geschätzt.

Im Bild: Die Bezirksvorsitzende von Frau in der Wirtschaft Heidemarie Pöschko und ihre beiden Stellvertreterinnen Elvira Fleischanderl und Verena Ebenhofer gratulieren zur erfolgreichen Übernahme.

Infos und Kontakt: www.fruehwirth-baecker.at

Schlagworte