Seite auswählen

Rennradfahrer auf Tour

Rennradfahrer auf Tour

Acht Beherbergungsbetriebe haben sich zur Rennradhügelwelt Mühlviertel zusammengeschlossen und 11 Rennradtouren ausgearbeitet.

Auf insgesamt 900 Kilometern und 17.000 Höhenmetern stehen diese 11 Touren für ambitioniertes Rennradfahren zur Auswahl. Der tiefste liegt auf rd. 250 Metern in Hohensteg und das Dach der Tour ist die höchste Passstraße Oberösterreichs, der Koblbergpaß mit 1.044 Metern.

Dazwischen ist Herausforderung pur zwischen den Flüssen Gusen, Aist und Naarn. Auf den zur Gänze asphaltierten und verkehrsarmen Nebenstraßen prägen Wiesen, Wälder und die typischen Steinbloßhöfe das einzigartige Landschaftsbild der Mühlviertler Hügelwelt.

Jede einzelne Tour ist eine Herausforderung für sich. Die „Naturpark Power Tour“ mit 2.240 Hm und 119 km besticht mit vielen Naturjuwelen des Mühlviertels. Die „Mühlviertler Hügelwelt Classic“ ist eine Herausforderung für sich, sie ist die permanente Rundstrecke der Mühlviertler Rennradhügelwelt Classic für Elitefahrer am 10.10.2020 in Königswiesen.

Die Vielfalt der Touren bietet für jeden Rennradfahrer eine auf seine Bedürfnisse abgestimmte Trainingsmöglichkeit.

„In der Sportmedizin achten wir darauf, dass die Reize immer angepasst sind. Weder eine Unter- noch eine Überforderung führen zu einer Leistungssteigerung. Deshalb ist das Mühlviertel für ambitionierte Rennradfahrer genau das richtige Terrain. Die meist sanften, nicht zu langen Anstiege sind immer von einer erholsamen Abfahrt begleitet. Der Sportler findet also vor allem für das sog. Intervall Training ideale Voraussetzungen“, so Sportmediziner Dr. Martin Spinka.

Und so geht’s:

Bei einem der acht Rennradbetriebe einchecken und individuell seine persönliche Tourenwoche in der Rennradhügelwelt Mühlviertel planen.

Details auf www.rennradhuegelwelt.at

Im Bild 1: v.l.n.r. LR Markus Achleitner, Stefan Wunderle GF TVB Mühlviertler Alm Freistadt, Ricardo Zoidl – Rennradprofi Team Felbermayr Simplon Wels

Schlagworte