Select Page

Kücheninsel aus Naturstein

 “Strasser Steine” – Die Nummer Eins bei Stein in der Küche – präsentiert auf der Fachmesse “Living-Kitchen” in Köln seine neueste Innovation: die Kücheninsel ST-ONE. Die exklusive “Werkbank” komplett aus Naturstein wird zum Zentrum des Wohnens in designaffinen Haushalten.

Star-Koch Johann Lafer unterstützte Strasser-Geschäftsführer Johannes Artmayr kulinarisch bei der Präsentation der Luxus-Küche ST-ONE.

Star-Koch Johann Lafer unterstützte Strasser-Geschäftsführer Johannes Artmayr kulinarisch bei der Präsentation der Luxus-Küche ST-ONE.

Das Auto als Statussymbol hat ausgedient. Viel lieber investieren gut situierte Europäer in die Kücheneinrichtung, wo man nicht nur kocht, sondern auch Gäste bewirtet und feiert. Strasser Steine hat diese Entwicklung schon vor zwei Jahren vorausgesehen und begonnen, die Küche ganz aus Naturstein zu entwickeln. Das Ergebnis wird unter dem Namen ST-ONE 2015 auf den Markt kommen und ist eine absolute Premiere. Erstmals kreiert ein Steinverarbeiter eine Kücheninsel, die als Solitär mit allen bekannten Küchenmarken harmonieren wird. Strasser-Geschäftsführer Johannes Artmayr: “Wir sehen uns nicht als Konkurrenz zur Küchenindustrie. Viel mehr ist ST-ONE die ästhetische Ergänzung, um ganz außergewöhnliche, einzigartige Küchen zu gestalten.”

Eine großartige Innovation ist die Ausführung “Cross Cut” bei der Steinoberfläche Fossil. Das heißt, das grifflose Frontbild von ST-ONE wird in einer 90 Grad gedrehten Schnittrichtung aus dem Naturstein-Rohblock gesägt. Jede Insel ist somit ein Unikat. Dem Betrachter vermittelt ST-ONE das Bild einer in sich geschlossenen Fläche – wie beim Steinblock. Dabei sind die Fronten nur 10 Millimeter schlank.

Bei 100 Top-Händlern in Europa wird ST-ONE in den nächsten Monaten platziert. Drei Grundrisse / Größen und vier Farbstellungen werden angeboten. “Wir sind überzeugt, dass ST-ONE durch seine Einzigartigkeit, Ästhetik und Funktion sehr rasch einen Spitzenplatz im europäischen Küchen-High-End-Segment einnehmen wird”, sagt Johannes Artmayr.

Infos: www.strasser.at

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schlagworte

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen