Seite auswählen

Bezirk Freistadt – bester Nährboden für Jungunternehmer

Bezirk Freistadt – bester Nährboden für Jungunternehmer

Der Bezirk Freistadt liegt an der Spitze bei den Jungunternehmer-Preisträgern der letzten 20 Jahre. Auch beim Jungunternehmerpreis 2013 soll wieder gezeigt werden, was alles möglich ist. Die Junge Wirtschaft Freistadt ruft zum Einreichen bis 15. März auf.

Christoph Heumader freut sich auf die zahlreichen Bewerbungen für den Jungunternehmerpreis 2013. Quelle: WKO OÖ

Christoph Heumader freut sich auf die zahlreichen Bewerbungen für den Jungunternehmerpreis 2013. Quelle: WKO OÖ

„5,6 von 1.000 Unternehmern aus dem Bezirk Freistadt haben in den letzten 20 Jahren einen der begehrten Jungunternehmerpreise erhalten. Damit liegt Freistadt an der Spitze aller OÖ Bezirke, knapp vor Rohrbach. Der OÖ-Durchschnitt liegt mit 2,2 Preisträgern pro 1.000 Unternehmer weit drunter“, freut sich Christoph Heumader, Bezirksvorsitzender der Jungen Wirtschaft Freistadt. Seit 20 Jahren wird der Jungunternehmerpreis verliehen. Im Bezirk Freistadt konnten sich schon 18 Jungunternehmer die begehrte Trophäe sichern. „Das dokumentiert einmal mehr die Qualität der Mühlviertler Unternehmer, wir sind sehr stolz auf unsere Betriebe“, ergänzt Dietmar Wolfsegger, Leiter der WKO Freistadt.

Die Junge Wirtschaft Oberösterreich lädt wieder alle Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer zur Teilnahme am Jungunternehmerpreis 2013 ein. „Mit unserem Jungunternehmerpreis sollen Unternehmerinnen und Unternehmer auf das Podest gehoben werden, die zeigen, was alles möglich ist, mit guten Ideen, schöpferischer Kraft und unerschütterlichem Willen“, so Christoph Heumader. „Wir zeichnen Betriebe aus, die mit neuen Ideen und innovativen Lösungen wichtige Impulse für Oberösterreichs Wirtschaft setzen. Die Kategorie Wachstum ist heuer neu und darf durchaus als Signal verstanden werden.“

Der Preis wird in den Kategorien Wachstum, Innovation und Klein, aber fein – die Kategorie für Einzelkämpfer – vergeben. Die Preisgelder pro Kategorie betragen für den 1. Platz 2.000 Euro, für den 2. Platz 1.500 Euro und für den 3. Platz 1.000 Euro. Teilnahmeberechtigt sind alle Unternehmen, die zwischen 1. 1. 2005 und 1. 1. 2012 gegründet wurden, ihren Stammsitz in Oberösterreich haben und für die eine aktive Gewerbeberechtigung bei der WKO Oberösterreich vorliegt. Die Größe des Unternehmens sowie das Alter des Einreichers spielen keine Rolle. Der Einreicher muss mindestens 25 Prozent der Geschäftsanteile besitzen. Die Einreichung ist nur in einer Kategorie möglich.

Der Jungunternehmerpreis wurde auf Initiative der Jungen Wirtschaft in Kooperation mit der Fachgruppe Unternehmensberatung und Informationstechnologie ins Leben gerufen: Als Auszeichnung für herausragende Jungunternehmer in Oberösterreich wird der Preis bereits zum 22. Mal ausgeschrieben. Die Fachjury der Fachgruppe Unternehmensberatung und Informationstechnologie besteht aus Vorsitzender Gabriele Kössler (Obfrau der Fachgruppe UBIT), Prof. Norbert Kailer (JKU, Institut für Unternehmensgründung), Unternehmens- und Steuerberater Markus Raml, Paul Eiselsberg (IMAS) und IT-Unternehmer Christian Hener. Sie werden die Einreichungen nach den Kriterien Idee, Umsetzungsqualität und Gesamteindruck bewerten und daraus die jeweiligen Sieger küren.

Sämtliche für die Einreichung nötigen Unterlagen müssen spätestens bis 15. März bei der Jungen Wirtschaft OÖ online unter www.jungunternehmerpreis.at eingelangt sein.

Schlagworte