Seite auswählen

Architektur im Gleichklang

Architektur im Gleichklang

Sonos ist der Name des Architekturbüros von Stefan Punz in der Mühlviertler Alm-Gemeinde Königswiesen. Übersetzt heißt das Gleichklang – und diesen suchen der Architekt und sein Team bei allen Projekten mit Bauherren, Behörden und den Naturgegebenheiten zu erreichen. Derzeit arbeitet man bei Sonos gleich an drei Großprojekten.  Welche das sind, darüber berichtet Redakteurin Claudia Greindl in den Tips/Freistadt:

„Das fertige Gebäude soll so wirken, als ob es immer da gewesen wäre“, beschreibt Stefan Punz seine Vorstellung. Der 42-Jährige stammt aus Linz und ist der Liebe wegen 2006 nach Königswiesen gekommen. Fünf Jahre später hat der Architekt, der in Graz studiert hat, Sonos gegründet. Mit sechs Mitarbeiten wickelt er Aufträge von Privaten, Gewerbe und der öffentlichen Hand ab.

Erstes Flachdach-Haus in Königswiesen

Mit seiner Gattin hat Punz schon vor 15 Jahren das erste Flachdach-Haus in Königswiesen gebaut. „Die Scheu, mit einem Architekten zu bauen, nimmt ab, auch wenn noch viel Luft nach oben ist“, schmunzelt Punz im Tips-Gespräch. Sein eigenes Haus dient häufig als Anschauungsobjekt. „Es ist 15 Jahre alt, aber die Grundparameter passen immer noch“, schildert der Architekt.

Gedeckter Rücken, gute Aussicht

Ein gedeckter Rücken und eine gute Aussicht – das brauche jedes Gebäude. „Als Architekt geht man mit den Bauherren eine Bindung auf Zeit ein. Man muss nicht nur fachlich gut sein, sondern auch Diplomat und in gewisser Weise auch Psychologe sein. Viele Auftraggeber sind am Ende unsere Freunde geworden. Manche Projekte habe ich aber auch schon im Vorfeld beendet. Ob die Chemie stimmt und wir uns gemeinsam über ein Bauprojekt drübertrauen, stellt sich in den ersten zwei Gesprächen heraus.“

Corona-Zeit genutzt

Derzeit läuft es gut bei Sonos, vor allem seit mehreren Seminaren bei Coach und Bestsellerautor Manfred Winterheller Ende 2019/ Anfang 2020. Neben privaten Bauobjekten arbeitet die Sonos-Crew gerade an drei Großprojekten. „Die Corona-Zeit war für uns nicht verloren, wir waren fleißig und haben Projekte auf Schiene gebracht“, schildert Punz.

Sonnenschutz Rainer in Bau

Das neue Firmengebäude des Königswiesener Unternehmens Sonnenschutz Rainer in Mötlas ist bereits in Bau. Das Gebäude mit 80 Meter Länge und rund 15 Metern Breite folgt der schmalen Form des Bauplatzes. Das Untergeschoß bietet der Produktion und Montage Platz. „Die vielen Glasfronten im Obergeschoß sind Ausstellungsfläche für Sonnenschutzprodukte, der Schauraum ist über eine Außenstiege zu begehen“, schildert Punz. Die Eröffnung ist für Mitte 2022 geplant.

Wintersportarena Liebenau: Spatenstich heuer

In den Startlöchern steht auch der Neubau der Wintersportarena Liebenau. Der Rohbau des 1,6 Millionen Euro-Projekts ist für heuer geplant, die Inbetriebnahme für die Wintersaison 2022/23. Bei der Form haben sich Punz und seine Mitarbeiter von einem Stück Holz in der Landschaft inspirieren lassen. „Die Form folgt wieder dem Gelände, damit möglichst wenig Erdbewegungen nötig sind“, erklärt der Architekt. Die Fassade wird mit Schindeln verkleidet. Dem Wunsch der Bauherren, einen Rundumblick auf Piste und Loipen zu bekommen, entspricht man mit viel Glas. „Das Dach ist für uns die fünfte Fassade, die werden wir begrünen.“

Foto: Mag. Claudia Greindl / Tips, Infos und Kontakt:

www.sonos-architektur.at

Schlagworte